Feuerwehr-Hunde trainieren in alten Häusern an der Cranger Straße in Herne

Feuerwehr-Hunde trainieren in alten Häusern an der Cranger Straße in Herne

Herne/Bochum (straßen.nrw). Die Häuser 28, 28a und 28b an der Cranger Straße in Herne werden im Januar für den Ausbau der A43 auf sechs Spuren abgerissen. Vorher dürfen allerdings die vierbeinigen Helfer der Rettungshundestaffel für Feuerwehren NRW ran: Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr ermöglicht es der Hundestaffel, dort die Gebäuderettung zu trainieren.

Am Sonntag (5.1.) in der Zeit von 10 bis 15 Uhr kommen die Tiere zum ersten Mal zum Einsatz. Dann werden insgesamt 13 Hunde und ihre sieben menschlichen Begleitern durch die Gebäude streifen. Finden die Hunde einen ‚Verletzten‘, dann reagieren sie mit einem lauten Gebell, dem sogenannten Anzeigen.

„Wir werden nur ganz kurze Anzeigen machen“, erklärt die erste Vorsitzende der Rettungshundestaffel, Susann Waydhas. „Die Hunde bellen drinnen und die nächsten bewohnten Häuser sind auch nicht ganz angrenzend, so dass die Lärmbelastung für die Anwohner gering sein sollte“.

Der Abriss der Gebäude an der Cranger Straße war ursprünglich für Oktober 2019 angesetzt. Wegen Terminverschiebungen soll er nun im Zeitraum von Montag (13.1.) bis Freitag (7.2.) stattfinden.

Pressekontakt: Anton Kurenbach, Telefon 0234-9552-406