A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Recklinghausen/Bochum (straßen.nrw). Der erste Schritt auf dem Weg zur sechsspurigen A43 ist geschafft. Wie die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr mitteilt, ist jetzt ein wesentlicher Teilabschnitt rund um das Recklinghäuser Kreuz fertiggestellt. Davon profitieren zunächst vor allem die Autofahrer auf der A2.

Die Fahrbahn der A43 bleibt nämlich bis Sommer 2020 erst einmal zweispurig. „Für das kurze Stück am Kreuz erst auf drei Spuren und dann direkt wieder auf zwei Spuren zu wechseln, würde nur für Verkehrschaos sorgen und wäre daher zu gefährlich“, erklärt Projektleiter Guido Meinzer. „Erst wenn auch der nördliche Abschnitt von Recklinghausen/Herten bis zum Kreuz komplett ausgebaut ist, gehen wir auf drei Spuren.“

Auf der A2 ist der dreispurige Ausbau des Kreuzes dagegen abgeschlossen. Die Folge: Weniger Staus auf der Autobahn selber. „Außerdem sind jetzt alle Verbindungsfahrbahnen wieder offen“, betont Meinzer. Zuletzt mussten die Überleitungen immer wieder wegen der letzten Arbeiten für längere Zeiträume geschlossen werden.

Sauerwein-Braksiek: „Punktlandung wegen Beschleunigungs-Vereinbarung“

Besonders stolz ist man bei Straßen.NRW darauf, dass der Termin für die Fertigstellung eingehalten werden konnte. „Trotz einiger Probleme haben wir es geschafft, das für diesen Herbst angekündigte Bauende in diesem Abschnitt zu erreichen“, freut sich Elfriede Sauerwein-Braksiek, Chefin von Straßen.NRW. Wie bei mehreren Baumaßnahmen in NRW hatte Straßen.NRW auch hier mit der ausführenden Baufirma eine Beschleunigung der Arbeiten durch zusätzliche Mittel in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro vereinbart.

Im nächsten Jahr sollen in Recklinghausen auch die Arbeiten im südlichen Bauabschnitt zwischen dem Kreuz und dem Rhein-Herne-Kanal beginnen. Parallel dazu laufen bereits die ersten Arbeiten im Stadtgebiet von Herne.

Straßen.NRW bietet jeden Mittwoch zwischen 14 und 16:30 Uhr eine Bürgersprechstunde im Baubüro Recklinghausen (Lessingstr. 49) an, auch per Telefon: 02361 / 93947-10. Alternativ können Interessierte ihre Fragen oder Anregungen per Mail an Neue-A43@strassen.nrw.de schicken.

Pressekontakt: Bernd A. Löchter/Anton Kurenbach, Telefon 0234-9552-406